Allgemein

Die spannendsten Erkenntnisse der BEST-RECRUITERS-Studie Deutschland 2018/19

  • STIHL führt im deutschen Recruiting
  • Bewerber-Anfragen per Business-Netzwerk enden in drei von vier Fällen im Off
  • Arbeitgeberkommunikation: Unternehmen riskieren Kulturschock
  • Nahtlos: Zwei Drittel der Arbeitgeber ermöglichen mobile Bewerbung

88 Prozent der möglichen Punkte erreicht Spitzenreiter STIHL und findet sich in den Top 10 in Gesellschaft einiger bekannter Gesichter: Neben OTTO (GmbH & Co KG) (Rang 2) haben es auch der Axel Springer Konzern (Rang 4) und BASF SE (Rang 8) erneut unter die ersten zehn Plätze geschafft. Weiters ganz vorne mit dabei: Trenkwalder Personaldienste GmbH (Rang 3), General Logistics Systems Germany GmbH & Co. OHG (Rang 5), Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Rang 6), ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG (Rang 7), Hannover Rück SE (Rang 9) sowie Genuss & Harmonie Holding GmbH (Rang 10).

Ein Großteil der Arbeitgeber hat den Wunsch nach Abgleich des „Cultural Fit“ beherzigt und bietet auf der Website entsprechende Informationen an (87 %). Die erste Geige spielen dabei in sieben von zehn Fällen die Unternehmenswerte. Immerhin rund die Hälfte der getesteten Arbeitgeber verdeutlicht außerdem seine Standpunkte und Aktivitäten im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung (CSR). Einen mindestens genauso essenziellen Faktor für Kandidaten vernachlässigen sie hingegen: Die Zusammenarbeit unter Kollegen und damit das Unternehmensklima erwähnt lediglich knapp jedes vierte Unternehmen (24 %).

Weitere hochaktuelle Erkenntnisse sowie Informations- und Pressematerialien  können Sie hier downloaden.
Alle Fotos der Veranstaltung finden Sie hier. (© GPK/picture alliance/Scheible)

zum Newsletter anmelden