Allgemein

Digitalisierung im Recruiting steigt – auf Kosten der Ansprechbarkeit?

  • Bermudadreieck Business-Netzwerk: 78 % der Bewerberanfragen auf XING unbeantwortet
  • 75 % vernachlässigen Berufserfahrene in der Personalgewinnung
  • 90 % der Karriere-Websites mobil optimiert
  • HEROLD erstmals Gesamtsieger im BEST-RECRUITERS-Ranking

91 Prozent der möglichen Punkte erreicht Gesamtsieger HEROLD Business Data GmbH in der Bewertung auf Basis des – gegenüber dem Vorjahr von 136 auf 203 Items erweiterten – wissenschaftlichen Kriterienkatalogs. Zweitplatzierter BDO Austria GmbH sichert sich erstmals den Sieg in der 2018/19 speziell umkämpften Branche Unternehmensberatung / Wirtschaftsprüfung. Weiters unter den Top 10 der besten RecruiterInnen Österreichs: Eurest Restaurationsbetriebs-GmbH (3.), PwC Österreich GmbH (4.), EY Österreich (5.), EGGER Gruppe (6.), Raiffeisenlandesbank Vorarlberg (7.), Österreichische Lotterien GesmbH (8.), WALTER GROUP (9.), FunderMax GmbH (10.).

Die Digitalisierung hat Einzug gehalten in Österreichs Personalabteilungen: 90 % der Karriere-Websites sind für die Nutzung am Smartphone ausgelegt. 79 % der Arbeitgeber betreiben Suchmaschinenoptimierung, ebenso viele setzen Online-Bewerbermanagement-systeme ein. Dem gegenüber steht lediglich 1 % aller 500 getesteten Arbeitgeber, bei denen BewerberInnen entlang des gesamten Bewerbungsprozesses Fragen an eine zuständige Ansprechperson richten können. Im Vergleich zu den Vorjahren präsentiert sich dieser Wert sogar rückläufig.

Details zu diesem und weiteren spannenden Studienergebnissen finden Sie in der Pressemitteilung.

zum Newsletter anmelden